Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Berliner Eingewöhnungsmodell

Als Grundlage zur Eingewöhnung Ihres Kindes orientieren wir uns an dem "Berliner Eingewöhnungsmodell".
Die Eingewöhnung in unserer Einrichtung ist wie folgt aufgebaut:

Die ersten Tage in der Krippe sind für Ihr Kind eine neue Herausforderung. Die fremde Umgebung, unbekannte Kinder und die Mitarbeiter der Krippe, all das sind viele neue Eindrücke, an die sich Ihr Kind erst einmal gewöhnen muss. Deshalb sind viele Kinder zu Beginn noch etwas verunsichert.
Eine beständige Eingewöhnungsphase gibt Ihrem Kind Sicherheit. Diese Sicherheit ermöglicht den Kleinen die Befriedigung ihrer natürlichen Neugier, sodass sie die Umwelt in immer größer werdenden Kreisen entdecken und begreifen können.

Für Ihr Kind sind in dieser Zeit stetige Bindungs-und Bezugspersonen ebenfalls von großer Wichtigkeit. Denn auch sie vermitteln Sicherheit.
In den ersten 3-5 Tagen der Eingewöhnung ist eine Spielzeit von einer Stunde pro Tag mit Ihnen ausreichend.
Da Ihr Kind in dieser Zeit viel Neues lernt und verarbeitet, vermitteln Sie mit Ihrer Anwesenheit erneut Sicherheit.
Nach weiteren Tagen verlassen Sie als Elternteil für einige Zeit den Raum. Dadurch können wir die Bindung zu Ihrem Kind aufgreifen und vertiefen. Die Zeit, in der Ihr Kind alleine mit den Mitarbeitern ist, verlängert sich nach und nach.

Ein letzter Schritt der Eingewöhnungsphase ist das Schlafen in der Krippe. Dies kann nach ca. 3 bis 4 Wochen erfolgen.
Die Dauer und die Form der Eingewöhnungsphase richten sich immer nach dem Alter und den individuellen Bedürfnissen Ihres Kindes!
Ein täglicher Austausch zwischen Ihnen als Betreuungsperson und den Erziehern ist für die Eingewöhnung Ihrer Kinder sehr wichtig und ermöglicht den Kleinen so einen sanften Übergang zwischen Familie und Krippe.